Das geht ins Kreuz: In voller Blüte und Farbenvielfalt zeigt sich der Rosengarten seit heute wieder. Die Fachkräfte der Kurgärtnerei der Staatsbad GmbH haben vormittags mit der Blumenbepflanzung begonnen. Zunächst musste dafür der Vortrupp den Boden vorbereiten, fräsen, Rasenkanten stechen und planieren. Danach konnte der neunköpfige Pflanztrupp die Blumen einsetzen. Salbei, Vanilleblumen, Silberblatt, Fuchsien, Geranien oder Petunien: 3500 Pflanzen haben die Gärtner insgesamt eingegraben. Auch Zauberschnee wurde verwendet, der selbst in der prallen Sonne nicht droht dahinzuschmelzen. Zum Abschluss mussten Putz- und Nachtrupp die neu angelegten Beete gießen und hinter den Kollegen hinterherputzen. Zusätzlich zum Rosengarten kümmern sich die Kurgärtner auch um die Bepflanzung am Bismarckdenkmal, an der Spielbank, am Arkadensteg sowie im Kurgarten. Auch das Bad Bockleter Gärtnerteam packte dafür mit an. Kleinere Schönheitsreparaturen stehen regelmäßig an, wenn beispielsweise Unkraut gezupft oder gestohlene Pflanzen ersetzt werden müssen. "Daran erkennt man immer genau, wo der Trend hingeht", scherzte Gärtner Andreas Munack über die Blumendiebe. Die Sommerbepflanzung sei nun erst einmal abgeschlossen - bis es im Herbst mit neuem blumigen Sortiment weiterblüht.