Glück im Unglück hatten alle Beteiligten eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagabend, 15.12.2020, auf der B469 auf Höhe von Großostheim (Landkreis Aschaffenburg) ereignete.

Nach ersten Erkenntnissen war eine Autofahrerin gegen Abend auf der B469 in Fahrtrichtung Miltenberg unterwegs, als sie wegen Spritmangels auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen kam. Eine alarmierte Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg war rasch vor Ort und sicherte das Pannen-Auto von hinten mit dem uniformierten Dienst-Pkw ab. Dazu hatten die Beamten sowohl das Blaulicht, als auch den Signalgeber auf dem Dach des Dienstwagens mit einem roten Gefahrenpfeil nach links eingeschaltet.

Autofahrerin übersieht Unfallstelle

Noch während des Aufbaus weiterer Absicherungsmaßnahmen, konkret waren die Beamten gerade dabei, Pylonen aufzustellen, übersah eine Skodafahrerin offenbar den Streifenwagen. Die 57-Jährige aus dem Landkreis Miltenberg leitete ein Ausweichmanöver ein, prallte jedoch mit ihrer rechten Fahrzeugfront gegen das Heck des Polizeiwagens.

Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Streifenwagen um 90 Grad und prallte in die rechte Leitplanke. Der Skoda kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Glück im Unglück hatten alle Beteiligten, dass sie mit einem Schrecken davon kamen, denn dem Sachstand nach verfehlte der in die Leitplanke gedrückte Dienstwagen einen der Beamten nur äußerst knapp.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die B469 bis 21.15 Uhr in Fahrtrichtung Miltenberg komplett gesperrt. Der insgesamt entstandene Blechschaden beläuft sich auf knapp 50.000 Euro. Die Unfallaufnahme übernahm eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach. Vor Ort im Einsatz war außerdem die freiwillige Feuerwehr des Marktes Großostheim. Sie kümmerte sich unter anderem auch um die Ausleitung des Verkehrs an der Anschlussstelle der B469 Großostheim-Mitte.

Erst gestern gab es einen brennenden Lkw auf der B469.