Am Mittwochvormittag (13. Januar 2021) ist ein 50-jähriger Lkw-Fahrer in Aschaffenburg die Würzburger Straße stadteinwärts gefahren. An der Kreuzung Flachstraße fuhr er dann auf einen Opel einer 58-Jährigen auf. Diese stand gerade an der Ampel, da rot war. Durch den Aufprall wurde ihr Auto auf einen vor ihr wartenden Fiat geschoben. 

Die Polizei wurde gerufen und alle Beteiligten fuhren nach rechts, um die Personalien auszutauschen. Dabei fuhr der Lkw-Fahrer nun gegen den besagten Fiat und anschließend noch gegen einen geparkten Honda

Als die Polizisten den Lkw-Fahrer kontrollierten, wurde schnell klar, warum er so auffällig fuhr: Er hatte 3,5 Promille Alkohol intus. Sein Führerschein wurde sichergestellt und anschließend Blut entnommen. Die 58-jährige Opelfahrerin musste in ein Krankenhaus gebracht werden, da sie leicht verletzt wurde, wie das Polizeipräsidium Unterfranken berichtet. Insgesamt entstand ein Schaden von 15.000 Euro.