Der Täter betrat am Mittwochabend (28.07.2021) gegen 20 Uhr die Spielothek in der Ohmbachgasse und forderte unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld.

Ein waffenkundiger Mitarbeiter erkannte jedoch, dass es sich nicht um eine scharfe Waffe handelt und forderte den Mann auf, die Räumlichkeiten zu verlassen. Dies teilte das Polizeipräsidium Unterfranken in einer Pressemitteilung mit.

Überfall auf Spielothek in Aschaffenburg - Kripo bittet um Zeugenhinweise

Er verließ daraufhin die Spielothek und flüchtete in unbekannte Richtung. 

Von dem Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • Männlich, ca. 20 Jahre alt
  • Ca. 170 cm groß und schlank
  • Gelbbräunliche Gesichtsfarbe
  • Trug Mund-Nase-Bedeckung über bärtigem Gesicht, schwarzen Pullover und dunkle Schuhe mit weißer Sohle

Täter flüchtet ohne Beute

Unmittelbar nach Eingang der Mitteilung fahndete die Aschaffenburger Polizei mit zahlreichen Streifenbesatzungen und Unterstützungskräften nach dem flüchtigen Täter. Ihm gelang es jedoch, unerkannt zu entkommen.

Wer im Laufe des Mittwochabends (28.07.2021) im Umfeld der Spielothek eine verdächtige Person beobachtet hat oder wer möglicherweise sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 06021/857-1732 bei der Kriminalpolizei Aschaffenburg zu melden.

Ergänzender Hinweis der unterfränkischen Polizei:

Im vorliegenden Fall verfügte der Mitarbeiter der Spielothek über Waffenkenntnisse. Er konnte nur deshalb erkennen, dass von der Pistole keine Gefahr ausgeht. Während eines Raubüberfalls sollte grundsätzlich KEIN Risiko eingegangen werden. Niemand sollte sich z.B. durch Gegenwehr selbst in Gefahr bringen. Weitere Verhaltenstipps in Zusammenhang mit Raubüberfällen sind unter dem nachfolgenden Link aufgeführt: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/raub/raubueberfall-auf-gewerbe/#panel-17099-1