Auf der Staatsstraße 2419 im Landkreis Ansbach (Mittelfranken) hat sich am Mittwochnachmittag (8. Juli 2020) ein heftiger Unfall ereignet. Eine Autofahrerin wurde nach einem Zusammenstoß mit einem Lastwagen in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Das berichtet die Polizeiinspektion Feuchtwangen.

Der Zusammenstoß ereignete bei Wörnitz nahe der Autobahnauffahrt zur A7. Die 64-Jährige kam aus bisher ungeklärten Gründen mit ihrem Kleinwagen auf die Gegenfahrbahn.  Dort prallte sie mit einem 26 Tonnen schweren Lastwagen zusammen.

Schwerer Unfall bei Wörnitz nahe A7: 64-Jährige im Wagen eingeklemmt

Die Einsatzkräfte wurde mit der Meldung "Pkw gegen Lkw, eine Person eingeklemmt" zum Unfallort alarmiert, wie Manfred Grasser von der Feuerwehr im Interview mit der Nachrichtenagentur News5 sagt. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellten die Einsatzkräfte fest, dass das Auto im Straßengraben lag und die Fahrerin darin eingeklemmt war. Sie musste mit schweren Gerät aus dem Wrack befreit werden.

Die 64-Jährige trug zahlreiche Knochenbrüche davon und wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Würzburg gebracht. Es bestand zunächst Lebensgefahr, der Zustand der Frau konnte mittlerweile jedoch stabilisiert werden.

Der 55-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und klagte über Schmerzen im Hals- und Nackenbereich. 

Der Wagen der Unfallfahrerin hatte einen Totalschaden in Höhe von etwa 7.500 Euro, der Schaden am Lastwagen beläuft sich auf ungefähr 15.000 Euro.