In Franken sind sie längst keine Seltenheit mehr: Wurst- und Fleischautomaten. Zahlreiche Metzgereien sehen darin eine  Alternative zum gängigen Thekenverkauf.

Nun ist ein solcher Automat auch im mittelfränkischen Ornbau (Landkreis Ansbach) angekommen. Die "Metzgerei Sand" hat ihn mitten in der Kleinstadt aufgestellt. Über einen Touchscreen lässt sich auswählen, welche Wurst gewünscht ist. "Sollte mal etwas schiefgehen und ein Artikel nicht im Ausgabefach landen, erkennt die Waage automatisch einen Fehler und macht die Buchung rückgängig", teilt die Metzgerei mit. Der Automat sei auch noch für die Verantwortlichen neu, deshalb bitte man um Verständnis, heißt es weiter. 

Wurstautomat in Ornbau: Feuerwehr freut sich auf Snacks 

Durch die Corona-Krise häufen sich Kartenzahlungen im Handel - auch am Wurstautomaten kann kontaktlos bezahlt werden.

Das neue Angebot, das es seit Anfang Oktober 2020 in Ornbau gibt, nutzen auch gerne die örtlichen Feuerwehrleute.

"Nach einem anstrengenden Einsatz oder einer langen Bewegungsfahrt gibt es doch nichts Besseres als ein frisches Paar Gracherte oder Pfefferbeißer", so die Feuerwehr. Das Problem sei schlichtweg, dass sich ihre Übungszeiten nicht mit den Öffnungszeiten der Metzgerei überschneiden, heißt es weiter. 

Regionale Automaten boomen derzeit regelrecht. Auch ein Bauernhof aus Oberfranken, der normalerweise einen Hofladen betreibt, setzt darauf. Dort argumentieren die Verantwortlichen, dass es eine gute Alternative zum herkömmlichen Einkauf auf dem Hof sei: Der Verzicht auf einen Mundschutz sei ein Anreiz für Kunden, aber auch das kontaktlose Bezahlen, wie es in Ornbau angeboten wird. 

In Nürnberg gibt es hingegen ein ganz spezielles Angebot: Dort gibt es am Automaten frischen Salat zu kaufen. 

tu