Am Sonntag (19. Juli 2020) hat die Polizei einen rasenden Motorradfahrer gestoppt. Der 26-jährige Biker war mit einer Geschwindigkeit von 244 km/h unterwegs - bei erlaubten 100 km/h. Die Kontrolle fand nahe Ansbach statt.

Der Mann raste auf seinem Motorrad zwischen Aumühle und Alberndorf in Fahrtrichtung Sachsen, als die Beamten seine Geschwindigkeit auf der Staatsstraße 2223 dokumentierten. 

Bei Ansbach: Motorradfahrer betrunken unterwegs

Bei der Polizeikontrolle fiel zudem auf, dass der 26-Jährige betrunken war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über ein Promille. Den Motorradfahrer erwartet nun ein mögliches Bußgeld von 1450 Euro. Außerdem ist ein Fahrverbot möglich:  "Wir lassen nun die Fahrerlaubnisbehörde überprüfen, ob der Fahrer für die weitere Teilnahme am Straßenverkehr überhaupt geeignet ist", heißt es seitens der Polizei. 

Zuletzt gab es Diskussionen um Lärm durch Motorräder und mögliche allgemeine Fahrverbote. Der "ADAC" hat sich mittlerweile gegen Pauschalverbote ausgesprochen. Die Biker selbst haben eine überraschende Forderung präsentiert.