Am Freitagmittag (18. März 2022) ist eine Schule im Kreis Ansbach geräumt worden. Wie die Polizei berichtet, wurde gegen 11 Uhr der Brandalarm in der Realschule im Ackerweg in Rothenburg ob der Tauber ausgelöst. 

"Die Schulleitung reagierte sofort und ließ das Schulgebäude gemäß dem vorgegebenen Evakuierungsplan räumen", heißt es im Bericht der Polizei. Ursächlich für den Alarm war ein Feuer im Behälter für Papierhandtücher auf der Mädchentoilette. Eine Schülerin hatte es bemerkt und sofort eine Lehrkraft verständigt.

Wurde Feuer absichtlich gelegt?

Den Behälter konnte man glücklicherweise rechtzeitig durch ein Fenster ins Freie bringen, bevor das Feuer größeren Schaden anrichten konnte. Nachdem die eingetroffene Feuerwehr das Gebäude überprüft hatte und keine weiteren Brandstellen gefunden werden konnten, wurde der Alarm zurückgesetzt und die 350 Schüler in ihre Klassenzimmer zurückgelassen.

Verletzte gab es aufgrund des Feuers nicht. Lediglich eine Schülerin hatte sich in der Aufregung am Fuß gestoßen und dabei leicht verletzte. Sie wurde gleich von einem anwesenden Arzt untersucht. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 500 Euro.

Ob das Feuer absichtlich gelegt wurde, wird nun ermittelt. Sollte dies zutreffen, so hätte der Täter bzw. die Täterin neben schulischer Maßnahmen auch die straf- und zivilrechtlichen Folgen zu tragen. Zuletzt gab es mehrere Brände auf Schultoiletten. Die "Devious-Licks-Challenge" macht derzeit in sozialen Medien die Runde. Der Trend ruft auf der Social-Media-Plattform zu Diebstahl, Vandalismus und sogar Brandstiftung auf.