Der unterfränkische Kurort Bad Kissingen, der seit Juli 2021 zum Unesco-Welterbe "Great Spa Towns of Europe" gehört, liegt etwa 20 Kilometer nördlich von Schweinfurt in der schönen Region Main-Rhön. Eindrucksvolle historische Gebäude und idyllische Parks zieren das Stadtbild Bad Kissingens.

Eine Atmosphäre, die eine einzigartige Ruhe ausstrahlt und zum Entspannen einlädt. Doch für die laut Bayerischem Landesamt für Statistik rund 22.000 Einwohner und 250.000 Besucher der Stadt jährlich gibt es noch deutlich mehr zu entdecken.

Sehenswürdigkeiten in Bad Kissingen

Idealer Startpunkt für eine Entdeckungstour ist das Zentrum von Bad Kissingen. Von dort aus kannst du zwischen Palmen und Oleander durch den schönen Kurgarten spazieren, wo du die Blütenpracht genießt und einem der vielen Konzerte unter freiem Himmel lauscht.


Foto: Harald Beyer - Bild 1

Foto: Harald Beyer - Bild 2

Foto: Harald Beyer - Bild 3

Auf dem Gelände des Kurgartens liegt die größte Wandelhalle Europas. Der Raum, der einer Basilika ähnelt, enthält neben der drehbaren Konzertmuschel auch eine Brunnenhalle. Hier werden täglich von 7 bis 9 Uhr sowie werktags von 16 bis 18 Uhr Heilwässer für die Trinkkuren ausgegeben und deren Wirkungsweisen erklärt.

Am anderen Ende des Gartens befindet sich das Wahrzeichen der Stadt Bad Kissingen: Obwohl der imposante Regentenbau bereits von außen ein Hingucker ist, lohnt sich auch hier ein Blick in das Innere. Jeder einzelne Saal ist ein Kunstwerk für sich und stellt die schöne Fassade des neubarocken Bauwerks in den Schatten. So unter anderem der Max-Littmann-Saal, der mit seiner ausgezeichneten Akustik eine tolle Location für Konzerte bietet. Regentenbau und Wandelhalle bilden gemeinsam mit dem Arkadenbau das historische Kurzentrum der Stadt. 

Luitpoldpark und ehemals größtes Badehaus Europas

In unmittelbarer Nähe des Kurparks lädt auch der 15 Hektar große Luitpoldpark zum Entspannen ein. In dem Landschaftsgarten, der im englischen Stil angelegt ist, warten Hängematten, Bänke und Liegen darauf genutzt zu werden.


Foto: Harald Beyer - Bild 1

Foto: Harald Beyer - Bild 2

Foto: Harald Beyer - Bild 3

Eingebettet in den Luitpoldpark ist das Luitpoldbad, das sich Anfang des 20. Jahrhundert mit einer Länge von 140 Metern und eine Breite von 80 Metern "größtes Badehaus Europas" nennen durfte. Zu dieser Zeit bestand es auf 236 Badekabinen. Erbaut wurde das Badehaus von 1868 bis 1871. Später folgten mehrere Erweiterungen, bis das Haus in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts den modernen Ansprüchen nicht mehr genügte. Ende der 1970-er Jahre wurde das Haus geschlossen. 

Nach gescheiterten Verkaufs- und Umbauplänen ist der denkmalgeschützte Prachtbau von 2013 bis 2017 generalsaniert und zum Behördenzentrum umgebaut worden. Der Freistaat Bayern als Eigentümer hat dafür 39 Millionen Euro investiert. Neben der Staatsbad Bad Kissingen GmbH (früher: "Kurverwaltung") sind das Büro des Musikfestivals Kissinger Sommer, das Vermessungsamt, die neue zentralisierte Finanzkasse Bad Kissingen und ein Büro des Staatsbetriebs Immobilien Freistaat Bayern im Luitpoldbad dort untergebracht.

Rosengarten, Dampferle und Wildpark

Ebenfalls ein Muss in Bad Kissingen ist ein Besuch im Rosengarten nördlich des Luitpoldparks. Nicht nur zur Hauptblütezeit im Frühsommer ist ein Spaziergang durch den traumhaften Park ein Muss. Hunderte herrlich duftende Rosenarten können hier bestaunt werden.


Foto: Harald Beyer - Bild 1

Foto: Harald Beyer - Bild 2

Foto: Harald Beyer - Bild 3

Anschließend bringt ein "Dampferle", wie die auf der Fränkischen Saale verkehrenden Fahrgastschiffe genannt werden, die Besucher etwa einen Kilometer in den Norden. Dort befindet sich das häufig auch als "Saline" bezeichnete Gradierwerk. Egal ob bei einer Führung oder auf eigene Faust, bei einem Rundgang wirst du schnell die wohltuende Wirkung des Salzes spüren.

Etwa zwei Kilometer nordwestlich von Bad Kissingen liegt der Wildpark Klaushof, der täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet hat. Weitere Infos zu Wildpark gibt es hier.

Sport und Aktivitäten in Bad Kissingen

Von Bad Kissingen aus lässt sich auch die Umgebung prima erkunden. Es gibt zahlreiche gut ausgebaute Rad- und Wanderwege, die sich sowohl für kurze Ausflüge als auch für Ganztagestouren eignen. Wer nicht alleine losziehen möchte, kann sich einer geführten Wanderung anschließen.

Amazon-Buchtipp: Rhön - Die schönsten Wanderungen im Land der offenen Fernen

Wem das nicht außergewöhnlich genug ist, kann eine tierische Trekkingtour buchen, um mit Lamas und Alpakas die schöne Landschaft rund um Bad Kissingen zu erkunden. Unser Tipp ist eine Lama- und Alpakawanderung rund um Münnerstadt, die auch als Geschenk erhältlich ist*.

Wer noch mehr Action braucht, ist im "Kisspark" genau richtig. Von Paintball und Kartfahren über Bogenschießen bis hin zum Survival Camp - dieser Freizeitpark bietet abwechslungsreiche In- und Outdoor-Attraktionen für Groß und Klein. Aber auch zum Golfen, Tanzen, Angeln oder Schwimmen findet sich in Bad Kissingen die passende Location. Hier ist definitiv für jeden etwas dabei!

Restaurants in Bad Kissingen

Auch kulinarisch ist Bad Kissingen alles andere als einseitig. Traditionelle fränkische Küche findet man in dieser Stadt ebenso einfach wie einen guten Italiener oder ein nettes Café. Das älteste Gasthaus Bad Kissingens, die "Weinstube Schubert", bietet neben bayerisch-fränkischen Gerichten auch den eine große Auswahl an Weinen.


Amazon-Geschenktipp: Schlemmerblock Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld von Gutscheinbuch.de

Weinliebhaber sollten sich außerdem die "KissVino" nicht entgehen lassen. Diese stadteigene Regionalvinothek versteht es Wein, Kunst und Kultur miteinander zu verknüpfen. Vor kurzem hat sich der Gastronomiebetrieb ein neues Konzept verpasst. Ebenfalls ein echter Tipp ist der "Stadtstrand Bad Kissingen".  Die Event- und Chillout-Location befindet sich direkt an der Fränkischen Saale unterhalb der Ludwigsbrücke und bietet Strandfeeling auf feinem weißem Sand mitten in der Kurstadt.

Aber was wäre eine fränkische Stadt ohne Bier und Brotzeit? Die schönsten Biergärten Bad Kissingens haben wir hier für dich zusammengestellt.

Übernachten in Bad Kissingen

Schickes Luxushotel, Wellnessoase oder einfache Unterkunft - auch hier haben Gäste in Bad Kissingen die Qual der Wahl. Die passende Unterkunft findest du schnell und einfach auf unseren Hotelseiten.

Die besten Hotels in Bad Kissingen - Info & Buchung

Weitere Übernachtungstipps in der Kurstadt:

Anreise nach Bad Kissingen

Die im Tal der Fränkischen Saale gelegene Stadt ist gut mit Auto, Bahn und Flugzeug erreichbar.

  • Mit dem Auto: Über die Autobahnen A7 (Würzburg-Kassel), A70 (Bayreuth-Schweinfurt) sowie A71 (Erfurt-Schweinfurt) gelangst du nach Bad Kissingen.
  • Mit dem Zug: Mit dem ICE ist die Kurstadt nur via Würzburg oder Fulda erreichbar. Von dort aus bringt dich ein Regionalzug in etwa ein bis zwei Stunden nach Bad Kissingen. Hier kannst du die passende Zugverbindung finden*.
  • Mit dem Flugzeug: Die Flughäfen Nürnberg und Frankfurt sind rund 90 Autominuten von der Kurstadt entfernt

Den passenden Flug und Mietwagen findest du bei travelscout.24*.

Parken in Bad Kissingen

Parkhäuser gibt es in Bad Kissingen am Kurtheater und im Zentrum (Preise: 1,20 Euro für die ersten beiden Stunden; 60 Cent je weitere angefangene Stunde).


Foto: Harald Beyer - Bild 1

Foto: Harald Beyer - Bild 2

Foto: Harald Beyer - Bild 3

Andere Parkmöglichkeiten im Überblick:

  • 10 bis 15 Minuten von der Innenstadt entfernt befinden sich 700 kostenlose Parkplätze, die wochentags benutzt werden können. Diese liegen in der Au, an der ehemaligen US-Kaserne, am Wendelinus, am Heiligenfeld und an der Eissporthalle.
  • Einen Euro pro Tag kostet einer der 500 Parkplätze in Innenstadtnähe (am Eissee, in der Au, in der Kurhausstraße, am Bahnhof, am Güterbahnhof, in der Schützenstraße und in der Bergmannstraße). Zum gleichen Tarif kannst du in der Bahnhofstraße, Friedrich-Ebert-Straße, Pfalzstraße, Salinenstraße und Kapellenstraße parken. Für diese Bereiche sind auch ein Wochen- (für vier Euro) oder Monatsticket (15 Euro) erhältlich.
  • Weitere kostenpflichtige Parkplätze gibt es am Parkplatz Tattersall und entlang der Straßen im Zentrum (für Kurzzeitparker). Eine Besonderheit in Bad Kissingen: Wer nur kleinere Besorgungen erledigen will, kann die "Semmeltaste" drücken und bekommt einen Freiparkschein für 20 Minuten.

Wellness in Bad Kissingen

Doch was wäre Bad Kissingen ohne Wellness? Ein Aufenthalt in der Kurstadt ist ohne Besuch der Therme "KissSalis" eben doch nicht komplett.

Um dem Ruf als Weltbad gerecht zu werden und zu bleiben, wurde sie im Februar 2004 eröffnet. Auf insgesamt 7000 Quadratmetern verteilen sich hier die vier Bereiche Thermenlandschaft, Saunapark, Fitnessarena und Wellnesspavillon. Weitere Informationen rund um die Kissinger Therme liest du hier.

Eine gute Nachricht für Gäste der fränkischen Kurorte: Seit 1. Juni 2021 gehören Vorsorgekuren wieder zu den Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Hier stellen wir die schönsten Kurorte Frankens vor.

*Hinweis: Die in diesem Artikel bereitgestellten Buchungs-Links bzw. mit einem Einkaufswagen-Symbol gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und dann eine Unterkunft buchst oder darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision von einem Kooperationspartner (z. B. Booking.com oder hotel.de) nach Abschluss des Aufenthalts oder vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis.