Auf Reisen CO²-neutral übernachten - klingt nach einer Zukunftsvision. Das Creativhotel Luise in Erlangen zeigt, dass das heute schon möglich ist. Das Business- und Stadthotel geht mit guten Beispiel voran und vereint wichtige ökologische, ökonomische und soziale Prinzipien für ein nachhaltiges Wirtschaften und ressourcenschonenden Umgang mit der Umwelt.

Creativhotel Luise: Klimapositives Hotel in Erlangen - jetzt buchen!

Klima-Hotel in Erlangen: Der Mann hinter dem Nachhaltigkeitsprinzip 

Benjamin Förtsch ist Gastgeber und Geschäftsführer des Creativhotel Luise und ist mit seinen erst 30 Jahren mit Herzblut im Hotelgeschäft tätig. Das Klima-Hotel in der mittelfränkischen Stadt wurde bereits von seinen Großeltern aufgebaut und von seinen Eltern letztendlich an ihn übergeben.

Der gebürtige Franke kennt die Hotellerie also von Kindesbeinen an. Sein Vater Klaus schlug als erstes eine nachhaltige Richtung für das Creativhotel Luise ein und ebnete den Weg für die heutige grüne Ausrichtung des Hotels, das Fahrräder verleiht und auch über einen Spa- und Wellness-Bereich verfügt.

 

Positiver CO2-Fußabdruck: Das erste klimapositive Hotel in Deutschland

Im Jahr 2015 wurde das Hotel Luise aufgrund des positiven CO²-Fußabdrucks (die Menge an Treibhausgasen, die Einzelpersonen oder Unternehmen in einem Jahr ausstoßen) als klimapositiv zertifiziert, nachdem es bereits fünf Jahre lang klimaneutral gewirtschaftet hat.

Doch was bedeuten Klimaneutralität und Klimapositivität?

Durch diverse Handlungen werden Treibhausgase in Form von Kohlendioxid (CO²) ausgestoßen, die eine klimaschädigende Wirkung haben. Eine Möglichkeit, den CO²-Fußabdruck zu verbessern, besteht im Verzicht auf Strom aus fossilen Brennstoffe zugunsten treibhausgasfreier Energiequellen wie etwa Sonne-, Wind- und Wasserenergie.

Als klimaneutral gilt, was entweder keine Treibhausgasemissionen verursacht, oder diese durch klimapositive Prozesse vollständig kompensiert. Kommt es gar zu einer Überkompensation - mehr klimapositive als klimanegative Effekte - ist eine Klimapositivität erreicht.

So wie beim Creativhotel Luise. Die Erlanger Unterkunft unterstützt verschiedene soziale, kulturelle und ökologische Projekte, darunter die Waldaufforstung in Panama. Dies dient nicht nur der Regeneration der Natur , sondern sichert Arbeitsplätze für die Einheimischen.

Grüne Wohnkultur: Daten und Fakten

  • 136.362 Quadratmeter Fläche hat das Hotel seit 2010 renaturiert.
  • 47 % weniger Erdenergie verbrauchen Gäste pro Nacht im Vergleich zu einem durchschnittlichen Beherbergungsbetrieb der gleichen Sternekategorie.
  • 88 % weniger Abfall produziert die Unterkunft im Vergleich zu durschnittlichen Beherbergungsbetriebe der gleichen Sternekategorie.
  • 14.986 Bäume wurden dank des Creativhotels seit 2010 in Panama gepflanzt

(alle Angaben von hotel-luise.de; Stand 23. Juli 2019)

Unterkunft mit besonderem Konzept: die nachwachsenden Hotelzimmer

Mit den "nachwachsenden Hotelzimmern" setzt Benjamin Förtsch auf ein neuartiges Zimmerkonzept. Bei den verwendeten Materialien wird auf verantwortungsbewusste Herstellung und Umweltverträglichkeit geachtet. Einige Beispiele: Soweit möglich, wird Metall durch Holz ersetzt; Decken aus Stroh machen den Verzicht auf formaldehydhaltige Klebstoffe möglich; die Teppichfliesen wurden aus Fischernetzen gefertigt und sind zu 100 Prozent wiederverwertbar. Außerdem kommt eine von der NASA entwickelte Duschtechnolige zum Einsatz, sie spart 90 Prozent Wasser und 80 Prozent Energie ein. 

Konsequenter Kreislauf: das Cradle-to-Cradle-Prinzip

Bei dem Zimmerkonzept der Nachhaltigen Hotelzimmer spielt das Cradle-to-Cradle-Prinzip eine große Rolle. Dieses wurde als Ansatz für eine konsequente Kreislaufwirtschaft (Verringerung des Ressourceneinsatzes, Abfallproduktion, Emissionen und Energieverschwendung) entworfen. Nach diesem Prinzip sollen verwendete Ressourcen in ihrer Natürlichkeit erhalten bleiben, sodass diese in biologische Kreisläufe zurückführbar sind.

Ein Beispiel dafür aus dem Hotelzimmer stellen die Holztüren im Creativhotel Luise dar. Durch die Verwendung von natürlichen Ölen zum Schutz der Türen enthalten diese keine Giftstoffe und können ohne weiteres von der Natur wieder abgebaut werden. Deshalb müssen sie später nicht als Sondermüll entsorgt werden.

Saisonalität und Regionalität werden groß geschrieben

Nicht nur Baumaterialien und Dienstleister werden nach Möglichkeit lokal bezogen, sondern auch die Produkte für das Frühstücksbuffet. Neben der Bio-Qualität der Lebensmittel, steht auch die Regionalität der Produkte im Fokus. Denn auch hier gilt, je länger der Transportweg der Lebensmittel, desto höher die Belastung für die Umwelt.

Deshalb wird die Zusammenarbeit mit regionalen Bauern wertgeschätzt. Das Creativhotel Luise in Erlangen bezieht beispielsweise Eier vom Biohof Stähr, Fruchtsäfte von der Pretzfelder Fruchtsaftkelterei und Honig von eigenen Bienen.

Müll reduzieren

Abfallreduktion stellt vor allem im Hotelbereich eine große Herausforderung dar. Möglichkeiten zur Vermeidung von Müll versucht Benjamin Förtsch in seinem Hotel zu integrieren. Zum Beispiel werden wiederverwendbare und auffüllbare Pflegeprodukte in den Hotelzimmern verwendet, um dort die sonst anfallenden zahlreichen Kleinverpackungen zu vermeiden.

Das Frühstücksangebot wird Zero Waste (Produktion von wenig Abfall) angeboten und in der Küche werden Lebensmittel in Großpackungen, bevorzugt in Papier- und Glasbehältern, geliefert.

Nachhaltigkeit: Einige Projekte des Creativhotels zusammengefasst

  • eigene Solaranlage zur Wärmegewinnung für Wasser und Heizung. Ansonsten Nutzung energieeffizienter Fernwärme der Erlanger Stadtwerke (ausschließlich Ökostrom aus Wasserkraftwerken)
  • Zentralsteuerung von Klimaanlagen und Wärmeabsenkung in der Nacht
  • Vermeidung von Klein(st)verpackungen, um Müll zu reduzieren
  • Bezug regionaler Produkte soweit möglich
  • Partner des Car-Sharing Vereins Erlangen
  • Unterstützung des Solarmobil Verein Erlangen e.V., Teilhaber der gegenüber des Hotels gelegenen Solartankstelle
  • eigenes Elektroauto und Ladestation für Elektroautos
  • starke Fahrradnutzung der Mitarbeiter
  • Trotz zentraler Innenstadtlage sind fast die Hälfte des 3000m² großen Hotelgeländes Grünfläche
  • großer Schäfergarten mit vielen Nistplätzen für Vögel, Igel und Insekten in der Stadt
  • eigenes Aufforstungsprojekt zusammen mit anderen Klimahotels ("Der Klimawald"), um das eigene CO²-Aufkommen zu kompensieren

Creativhotel Luise in Erlangen

Das erste klimapositive Hotel in Deutschland. Umweltfreundliches 3-Sterne-Superior-Hotel in Erlangen mit eigenem Biotop.

Adresse: Sophienstraße 10, 91052 Erlangen
Lage: Circa 3 Kilometer vom Marktplatz Erlangen entfernt. 15 Gehminuten zum Bahnhof.
Preise: ab circa 89 Euro

Info & Buchung

 

Das Creativhotel Luise ist eines von mehreren außergewöhnlichen Unterkünften in Franken. Ebenfalls eine Übernachtung wert sind die schwimmenden Ferienhäuser auf dem Brombachsee im mittelfränkischen Ramsberg.

Jetzt bequem Ihre Reise mit der Deutschen Bahn planen