Der Weißenstädter See ist ein künstlich erbauter Stausee westlich von Weißenstadt und befindet sich zwischen dem Schneeberg (höchster Berg im Fichtelgebirge) und dem Großen Waldstein (höchste Erhebung des Waldsteinzuges).

Lesen Sie auch: Die 10 Top-Sehenswürdigkeiten im Fichtelgebirge

Den Weißenstädter See genießen

Besucher können sich am Weißenstädter See erholen und entspannen. Denn der 4 Kilometer lange Uferweg eignet sich sehr gut für gemächliche Spazierwege mit wunderschöner Naturatmosphäre.

Viele Sitzgelegenheiten schmücken den Uferweg und laden dazu ein, seinen Blick über den See, den Großen Waldstein und den Schneeberg schweifen zu lassen. Aufgrund seiner Ebenheit ist der Weg um den Weißenstädter See auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

Für Sport-Fans ist auch etwas geboten: In den ausgewiesenen Sportzonen ist Segeln und Surfen erlaubt. Der Großparkplatz im Südwesten des Sees bietet dafür einen optimalen Zugang.

EU-Badegewässer

Unter EU-Badegewässer werden Badegewässer mit überregionaler Bedeutung verstanden. Mit in die Bewertung eines EU-Badegewässers fallen die Zahl der Badegäste, die Wasserqualität, eine gute Infrastruktur, sanitäre Einrichtungen und die Sicherheit. Die Badequalität des Weißenstädter Sees wurde im Jahr 2018 mit "ausgezeichnet" bewertet.

 

Auch interessant: Fichtelsee: Ein See mit vielen Facetten - aktiv auf dem Wasser oder einfach nur abschalten