Das Fichtelgebirge ist ein beliebtes Wandergebiet für Naturliebhaber, die sich über abwechslungsreiche Routen freuen.

Die Vielseitigkeit des deutschen Mittelgebirges verwöhnt Besucher durch beeindruckende Ausblicke, außergewöhnliche Berg- und Felsformationen und eine touristisch sehr gut ausgebaute Infrastruktur. 

Die besten Wanderungen im Fichtelgebirge: Das sind unsere Tipps

Wie der Name schon vermuten lässt, besteht die Vegetation des Fichtelgebirge zu 90 Prozent aus Fichtenbäumen. Die passende Ausrüstung für die perfekte Wanderung - hier finden Sie alles, was Sie brauchen.

Geografisch gesehen liegt es im Dreiländereck zwischen Sachsen, Bayern und Tschechien. Mit einer Größe von 1020 km² und über 3600 Kilometern markierten Strecken bietet die Gebirgslandschaft überaus viele Wandermöglichkeiten. 

Die Vielfältigkeit an Wanderwegen, Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten lässt sich nur schwer zusammenfassen. Wir haben 5 der beliebtesten Tagestouren für Sie zusammengestellt: 

1. Auf den Spuren der Glasherstellung - "Der Glaswanderweg" 

  • Startpunkt: Weidenberg-Glasmuseum
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Dauer: 10 Stunden
  • Gesamtlänge: 37,1 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 640 Meter

Der Glaswanderweg ist ein historisch interessanter und naturräumlich reizvoller Themenwanderweg zwischen Weidenberg und Bischofsgrün. Die Wanderung erfolgt auf leichten, abwechslungsreichen Steigen und Wanderwegen und im Ortsbereich auf geteerten Straßen. Mit alten Fotos von längst abgebrochenen Glashütten, Glas- und Spiegelschleifereien, Hütten- und Hammerwerken soll an dieses Kapitel der Geschichte im Tal der Steinach und des Gebietes rund um den Ochsenkopf erinnert werden. Kulturell interessierte Wanderfreunde können auf der Tour folgende Museen besuchen: das Freilichtmuseum Scherzenmühle, Glasmuseum Warmensteinach und das Automobilmuseum Fichtelberg.

Die besten Unterkünfte im Fichtelgebirge - Info & Buchung

2. Atemberaubende Ausblicke auf dem "Bischofsgrüner Panoramaweg"

  • Startpunkt: Parkplatz Seilbahn Ochsenkopf Nord
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Dauer: 3,5 Stunden
  • Gesamtlänge: 10,2 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 362 Meter

Von der Talstation Ochsenkopf Nord aus geht es zuerst in Richtung Sprungschanze auf dem Waldweg in Richtung Hügelfelsen. Der gelbe Ring markiert dabei den gesamten Panoramaweg.  Auf dem Rundweg erlangen Besucher nicht nur atemberaubende Ausblicke über die Region um Bischofsgrün. Der Wanderweg ist sehr kinderfreundlich. Bischofsgrüner Highlight sind unter anderem die traditionelle Seilbahn, der Kletterwald Ochsenkopf oder die Sommerrodelbahn. 

3. "Das Teutsche Paradeiß" - rund um den Nageler See

  • Startpunkt: Parkplatz Nageler See
  • Schwierigkeit: Leicht
  • Dauer: 3,9 Stunden
  • Gesamtlänge: 16 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 240 Meter

Der Rundwanderweg erschließt alle markanten und sehenswerten Punkte rings um die Gemeinde Nagel. Naturliebhabern werden einzigartige Einblicke in die Nageler Flur und zahlreiche Besonderheiten der dortigen Flora und Fauna geboten. Auf 36 Infotafeln werden in deutsch-tschechischer Sprache die vielfältige Natur, historische Zusammenhänge und örtliche Besonderheiten rund um die Gemeinde Nagel erläutert.

4. Auf den Spuren einer Berühmtheit - "Der Alexander-von-Humboldt-Weg"

  • Startpunkt: Rathaus Arzberg
  • Schwierigkeit: Leicht
  • Dauer: 1,6 Stunden
  • Gesamtlänge: 5,3 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 82 Meter

Dieser Weg wurde in Erinnerung an Alexander von-Humboldt, des großen Universalgelehrten, der 6 Jahre in Arzberg als Oberbergmeister tätig war, errichtet. Der Weg führt durch den Paul-Lincke Park, vorbei an der Nagelfabrik hin zum Naturschutzgebiet. An einem Brauneisenstein, der in der Nähe des Zentrums des westlichen Bergbaureviers aufgestellt wurde, geht es zurück zur Stadtmitte. Über den Ullmannsteig gelangt man am städtischen Freibad und am Geburtshaus des Alexander von Humboldts vorbei zum letzten erhaltenen Bergwerksgebäude in Arzberg. Das alte Bergwerk „Kleiner Johannes“ beeindruckt durch verschiedene Informationstafeln und Exponaten der Arzberger Bergbaugeschichte.

5. "Rundwanderweg über Alm zur Ochsentränk"

  • Startpunkt: Parkplatz "Petersklause" Großbüchlberg
  • Schwierigkeit: Leicht
  • Dauer: 3 Stunden
  • Gesamtlänge: 10,1 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 188 Meter

Der Weg startet durch das Dorf in Richtung Alm. Weiter geht es in den Wald hinein Richtung Pechbrunn, an der Skihütte vorbei. Der Weg führt an verschiedenen Aussichtspunkten entlang, nach Ochsentränk. In Großbüchlberg können Besucher den Freizeithugl mit der Sommerrodelbahn besuchen, Minigolf spielen oder in den verschiedenen gastronomischen Einrichtungen Rast machen. 

Weitere Informationen rund um Freizeitaktivitäten, Übernachtungsmöglichkeiten und gastronomische Einrichtungen finden Sie hier. Außerdem lohnt ein Blick auf die Internetseite der Tourismuszentrale Fichtelgebirge

Hinweis: Die in diesem Artikel bereitgestellten Buchungs-Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und dann eine Unterkunft buchen, bekommen wir eine Provision von einem Kooperationspartner (z. B. Booking.com oder hotel.de) nach Abschluss des Aufenthalts. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.