Nach unserer Zählung gibt es in Franken 54 Skigebiete mit zusammen 63,8 Kilometer Pistenlänge. Verglichen mit dem Alpenraum, wo allein das größte Skigebiet - "Les Portes du Soleil" in Frankreich - auf rund 600 Kilometer Pisten kommt, wirkt das natürlich bescheiden. Aber immerhin.


Frankens Abfahrtsstrecken liegen hauptsächlich im Fichtelgebirge, in der Rhön und im Frankenwald. Aber selbst im Steigerwald oder in der Fränkischen Schweiz finden sich vereinzelt Möglichkeiten, die Bretter anzuschnallen.
 


Frankenwald

Skifahren und Langlaufen ist im Frankenwald an vielen Orten möglich. Außerdem laden Winterwanderwege zum Beispiel in Bad Steben, Hof, Presseck, Nordhalben oder Schwarzenbach am Wald zum Spaziergang ein - mit Schneeschuhen oder ohne.

Skifahren
14 Lifte stehen Alpinfahrern im Frankenwald zur Verfügung. Der höchste Berg ist mit 800 Metern der Döbraberg. Weitere Zentren sind Tettau und Ludwigsstadt in der Rennsteigregion.

Langlaufen/Skating
Egal ob Skating oder klassisches Langlaufen, im Frankenwald gibt es an die 530 Kilometer Loipenstrecken. In Gösmes-Walberngrün und Presseck können Langläufer auf Flutlichtloipen auch abends fahren.

Rodeln
In vielen Wintersportorten, wie Naila und Nordhalben, gibt es auch Möglichkeiten zu rodeln.

Info
Unter www.frankenwald-tourismus.de finden Sie den aktuellen Wintersportbericht und Öffnungszeiten zu den Loipen und Pisten im Frankenwald.
 


Rhön

Neben Skifahren, Langlaufen und Rodeln kann man in der Rhön auch Snowkiten und Schneeschuhwandern. Höchster Berg ist mit 950 Metern die Wasserkuppe in Hessen. Aber auch der bayerische Teil der Rhön hat für Wintersportler einiges zu bieten.

Skifahren
Zum fränkischen Teil der Rhön zählen der Kreuzberg und der Arnsberg mit jeweils an die zehn Kilometern Skipiste. Der Simmelsberg bei Gersfeld im hessischen Landkreis Fulda ist zehn Kilometer entfernt, die Wasserkuppe 20 Kilometer. Die längste Abfahrt dort ist die Abtsroda-Piste mit 1050 Metern.

Langlaufen/Skating
Ein beeindruckendes Loipennetz mit insgesamt 80 Kilometern Länge und 13 Loipen befindet sich in der Höchrhön. Einstiegspunkte sind zum Beispiel Fladungen, Bischofsheim oder Hausen im Landkreis Rhön-Grabfeld. Eine schwere und eine mittelschwere Loipe gibt es am Kreuzberg: die "Kleine Schleife" und die "Große Schleife".

Am Fuße des Arnsbergs verläuft die Arnsberg-Loipe über sieben Kilometer auf einer mittelschweren Strecke. Die Ziegelberg-Loipe ist eine relativ einfache Runde mit 70 Metern Höhenunterschied. Die leicht zu bewältigende, 900 Meter lange Flutlichtloipe ist je nach Wetter dienstags und donnerstags bis 20 Uhr geöffnet.

Rodeln
Schlittenfahren ist zum Beispiel auf der Wasserkuppe in Gersfeld möglich. Auch unterhalb des Klosters Kreuzberg (Bischofsheim) gibt es einen 250 Meter langen Rodelhang.

Info
Mehr Informationen für die bayerische Rhön gibt es unter der Nummer: 09772/212. Das Schneetelefon für die hessische Rhön ist erreichbar unter 06654/1211.
 

 


Fichtelgebirge

Mit 1024 Metern ist der Ochsenkopf der zweithöchste Berg in Franken. Traditionell wird die Wintersaison im Fichtelgebirge am Nürnberger Hauptbahnhof eingeläutet. Seit 1908 wird dort jährlich eine Fahne gehisst, die den Skitouristen anzeigt, dass im Gebirge bereits Schnee liegt.

Skifahren
Die Nordpiste (2300 Meter) und die Südpiste (1900 Meter) am Ochsenkopf sind die beiden längsten Abfahrtspisten in Nordbayern. Auf den Berg führt jeweils eine Seilbahn von den Talstationen in der Ortschaft Bischofsgrün im Norden und Fleckl im Süden. Außerdem fahren zwölf Schlepplifte aus den Gemeinden Bischofsgrün, Fichtelberg, Mehlmeisel, Fleckl und Warmensteinach.

Am Klausenlift bei Mehlmeisel bieten drei Abfahrten mit je 700 Metern Länge Abwechslung für Anfänger und Fortgeschrittene. Sie sind täglich bis 22 Uhr, freitags bis 23 Uhr geöffnet. Die Piste am Nord-Ost-Hang ist die breiteste im nordbayerischen Raum. Am Geiersberglift in Oberwarmensteinach befindet sich ein Snowboardpark, der größte Nordbayerns.

 

 


Rodeln
Rund um den Ochsenkopf finden sich viele Rodelmöglichkeiten. Die Naturrodelbahn Grassemann/Fleckl nähe Moorbad beeindruckt mit 1000 Metern Länge. In Oberwarmensteinach gibt es den 300 Meter langen Rodelhang Schmidtleiten.

Langlaufen/Skating
Die meisten Langlaufloipen am Ochsenkopf sind angewalzt und werden soweit möglich auch gespurt, darunter die 25 Kilometer lange Königskron-Loipe bei Mehlmeisel, oder die Obere Ringloipe am Ochsenkopf.

Info
Mehr Infos zum Fichtelgebirge gibt es unter der Nummer 09272/969030. Einen Schneebericht für die Bleaml Alm gibt es unter der Nummer: 09272/6033. Die Nummern des Schneetelefons der Klausenlifte lauten 09272/441 sowie 09272/282.

 

 

 


Fränkische Schweiz

Die Fränkische Schweiz ist kein typisches Skifahrermekka, aber auch hier gibt es zwei Liftanlagen. Zum Wandern eignet sich die Fränkische Schweiz natürlich auch im Winter. In Gößweinstein gibt es außerdem vier spezielle Routen für Schneeschuhwanderungen. Wer nicht die nötige Ausrüstung besitzt, kann sie gegen Gebühr in der dortigen Touristeninformation leihen.

Skifahren
Der Skilift Spies führt zu einer kleinen Abfahrt von etwa 350 Metern Länge. Die genauen Öffnungszeiten finden sich unter www.betzenstein.de. Am Skilift in Muggendorf gibt es eine Abfahrt mit 200 Metern. Die Öffnungszeiten kann man bei der Touristeninformation unter der 09196/929931 erfragen.


Langlaufen
Pegnitz und Pottenstein betreiben einige Loipen. Sobald die Wettersituation es zulässt, bietet Pegnitz einen Rundkurs über dreieinhalb Kilometer sowie eine Loipe bis nach Bodendorf und zurück, insgesamt etwa 17 Kilometer. Beide Strecken beginnen am Schlossberg, können aber durch einen Einstieg am Körbeldorfer Felsen noch um weitere eineinhalb Kilometer verlängert werden.
Auf dem Pottensteiner Golfplatz können auch Einsteiger auf einem knapp dreieinhalb Kilometer langen Rundkurs ihre ersten Erfahrungen sammeln.


Rodeln
Ein besonderes Highlight für Familien ist die Naturrodelstrecke von Leienfels nach Graisch in der Gemeinde Pottenstein, wo die Landstraße zwischen den beiden Orten gesperrt und als Rodelstrecke präpariert wird.

Info
Ob die Loipen und Pisten der Fränkischen Schweiz in Betrieb sind, können sie auf der Website www.frankenjura.com einsehen, oder die zuständigen Tourismusbüros in Pottenstein unter 09243/70841 und Pegnitz unter 09241/72311 kontaktieren.

 

 

 

 


Steigerwald

Auch im Naturpark Steigerwald finden sich Pisten zum Skifahren, sowie Loipen und Möglichkeiten zum Schlittenfahren.

Skifahren
Der familienfreundlicher Skihang in Neuschleichach bietet eine weite Abfahrt für Kinder und Anfänger und einem Steilhang für Fortgeschrittene. Weitere Skigebiete gibt es am Kolmberg in Neuhof an der Zenn und in Langenberg bei Geiselwind.

Langlaufen
Auch zum Langlaufen gibt es im Steigerwald einige Möglichkeiten. In Geiselwind im Drei-Franken-Eck befinden sich zwei gespurte Loipen mit 20 Kilometern Länge, in Iphofen kann man rund um den Schwanberg und in Oberaurach Langlaufen.

Rodeln
In Neuschleichach lässt es sich auch sehr gut Rodeln. Am Schlittenhang am Ringsbühl in Iphofen gibt es mehrere unterschiedlich lange und steile Abfahrten.

Info:
Das Schneetelefon in Neuschleichach ist unter 09529 95051553 erreichbar.

 

 

 

 


Skifahren in Franken


Die höchste...
Skipiste in Franken liegt im Fichtelgebirge. Vom Ochsenkopf, mit seinen 1024 Metern zweithöchster Berg Frankens, geht es abwärts. Höher ist nur der gegenüberliegende Schneeberg (1051 Meter). Dort ist gibt es aber keine Pisten.

Die längsten...
Skipisten Frankens gibt es in der Rhön. 13 Kilometer stehen rund um den Kreuzberg zur Verfügung, am Arnsberg sind es 9,5 Kilometer.


Die meisten...
Skigebiete liegen mit jeweils elf im Frankenwald und im Fichtelgebirge. Die längsten Pisten bieten hier Ludwigsstadt (4 km) und der Ochsenkopf (4,7 km).

Die niedrigste ...
Skipiste Frankens mit überörtlicher Wirkung dürfte bei Muggendorf in der Fränkischen Schweiz liegen. Hier fährt man auf 340 bis 310 Meter Höhe.