Der Gedanke an eine Wanderung im Grünen in der Fränkischen Schweiz und Bier an warmen Tagen lässt Ihr Herz höher schlagen? Der Fünf-Seidla-Steig bietet all das - und zusätzlich fünf unterschiedliche regionale Brauereien, bei denen es sich lohnt kurz zu rasten und sich verköstigen zu lassen.

Wenn einem der Fünf-Seidla-Steig noch nicht genug ist, der kann sich auch hier nach weiteren Wanderrouten in Franken umsehen.

Die fünf Brauereien und ihre Spezialitäten

  • Klosterbrauerei Weißenohe: Bekannt für das Angebot traditioneller fränkischer Biere und das nach Biolandrichtlinien gebraute ökologische Bier.
  • Brauerei Friedmann in Gräfenberg: Sigi’s Lager, eine naturtrübe Bierspezialität
  • Gasthaus Lindenbräu in Gräfenberg: Bernsteinfarbenes fränkischen Vollbier
  • Brauereigasthof Hofman in Gräfenberg: Dunkle Hofmannstropfen
  • Thuisbrunner Elch-Bräu in Gräfenberg: Helles Hefeweizen und dunkles Kellerbier

An warmen Tagen haben die Brauereien auch ihre Biergärten geöffnet.

Regeln für Wanderer

Da es sich bei einer Wanderung um eine schöne gemeinsame Zeit handelt, sollen sich die Wanderer auch entsprechend benehmen. Deshalb wird entlang der Wanderroute auf ein freundliches Miteinander und angemessenes Verhalten gegenüber der Natur hingewiesen. Denn so lautet die Devise des Fünf-Seidla-Steig: "Der Fünf-Seidla-Steig steht für Biergenuss und schöne Landschaft - nicht für ungebremsten Alkoholkonsum und Müll!".

Fakten zum Fünf-Seidla-Steig

  • Start: Bahnhof Weißenohe über die B2 in Richtung Ortsmitte
  • Strecke: 18 Kilometer lange Rundstrecke
  • Höhenmeterdifferenz: 437 Meter
  • Dauer: Circa 5 Stunden ohne Pausen

Natürlich sollten bei der Wanderung auch ein paar Pausen für den etwaigen Biergenuss eingeplant werden. Durch die geringe Höhenmeterdifferenz handelt es sich um eine angenehme Wanderroute - Für jung und alt.

Die Fränkische Schweiz bietet eine Vielzahl an Ausflugszielen an, wie zum Beispiel der Aufstieg auf den Berg Walberla.