Im Zeitalter von Pauschalreisen und Billigfliegern verbringen viele Menschen ihre Urlaubstage an exotischen Orten außerhalb Europas. Im Kontext der aktuellen Klimaproblematik wirft das moralische Fragen auf – zudem verkennen viele in ihrem Fernweh die Schönheit der eigenen Heimat.

"Es gibt bei uns viel zu entdecken und zu unternehmen – vom Schlossbesuch bis zum Mountainbiken bestehen zahlreiche Möglichkeiten", sagt Jörg Steinhardt. Der Geschäftsführer des Vereins Tourismusregion Coburg-Rennsteig sieht in der Region auch für Einheimische eine spannende Alternative zum Fern- und Massentourismus.

Wandern und Sport

"Zum Wandern ist der Rennsteig sehr attraktiv. Man muss nicht die gesamte Strecke absolvieren. Vielmehr sollte jeder seine individuelle Route planen – die Wege sind gut vernetzt, da sind auch kürzere Rundtouren möglich", erklärt Steinhardt. Als Anfangs- und Endpunkte empfiehlt er die vielen Rennsteighäuser – beispielsweise in Masserberg und Neuhaus am Rennweg. Sie bieten Parkplätze, einen Anschluss an den Öffentlichen Personennahverkehr, Toiletten und Duschmöglichkeiten.

Wem ein Tag nicht reicht, dem rät Laura Tabel zur 7-Tages-Wanderung von Neuhaus am Rennweg bis Seßlach. "Die 65 Kilometer sind in fünf Etappen unterteilt – also bleibt genug Zeit für Sehenswürdigkeiten", erklärt die Projektmanagerin von Tourismusregion Coburg-Rennsteig. So liegen beispielsweise die Farbglashütte Lauscha – mit einer Führung zum Thema Glasproduktion – oder das Anwesen von Schloss Rosenau am Wegesrand.

Auch für Familien mit kleinen Kindern hat Tabel einen Tipp: "Auf dem Erlebnisrundweg ,Rund um die Schaumburg‘ in Schalkau gibt es eine kurze und leichte Route mit Waldquiz, Balancierbalken, Fühlkästen und vielem mehr."

Auch in Sachen Wintersport habe die Region ein Highlight zu bieten: Die Skiarena Silbersattel, das größte Skigebiet Südthüringens. Hier fühlen sich im Winter die Snowboarder und Skifahrer zuhause – im Sommer können die Mountainbiker den Berg nutzen. Und auch Extremsportler kommen im Raum Coburg/Sonneberg auf ihre Kosten. Die Marathonstrecke rund um Coburg führt in einer Runde durch alle Coburger Stadtteile. Sie startet an der Mehrzweckhalle in Lützelbuch. Alternativ besteht auch die Möglichkeit zwischen Bad Rodach und Bad Colberg die 42,195 km zu laufen.

Wellness und Entspannung

Die Thermen vor Ort sind aus Sicht Tabels bestens geeignet, um abzuschalten: "Es gibt dort Saunen, ein Aktivsportangebot und die Möglichkeit, sich massieren zu lassen". Für Familien mit Kindern seien jedoch eher die umliegenden Schwimmbäder geeignet. Beispielsweise im Waldbad Bad Rodach oder im "Aquaria" in Coburg kämen die auf ihre Kosten.

Urlaub mit Kindern

"Durch ihre Spielzeugtradition sind besonders die Städte Sonneberg und Neustadt bei Coburg für Familienurlaube interessant", sagt Steinhardt. Neben dem Neustadter Museum der deutschen Spielzeugindustrie und dem Spielzeugmuseum Sonneberg finde der Besucher auch Werksverkauf vor.

Kulturelle Besonderheiten

Viele Sehenswürdigkeiten, wie die Veste Coburg, Schloss Ehrenburg oder Schloss Callenberg sind wohl allen Bewohnern der Region ein Begriff – ein Besuch lohnt sich trotzdem. "Das Burgenmuseum auf der Veste Heldburg kennen sicherlich nicht alle", gibt Steinhardt einen weiteren Tipp. Die Ruinen Schaumburg in Schalkau und Lauterburg in Rödental seien auch spannende Ausflugsziele.

Aus seiner Sicht könne auch eine Führung durch die Heimat- oder Nachbarstadt noch einmal ganz neue Einblicke geben. Es gebe auch Rundgänge mit kostümierter Begleitung: Ein Double Queen Victorias führe die Gäste beispielsweise durch Schloss Ehrenburg. Auch in Seßlach bestehe die Möglichkeit zu Stadtführungen – an jedem Sonntag von April bis September ist das Rathaus um 14 Uhr der Ausgangspunkt hierfür. Individuelle Rundgänge mit geschultem Personal lassen sich ebenfalls buchen.

Touristengefühl für Einheimische

Seit einigen Jahren gibt es das "Hotelentdeckerwochenende". Die Idee dieses Angebots besteht darin, dass "der einheimischen Bevölkerung gezeigt werden soll, was die eigene Region touristisch hergibt", sagt Steinhardt. Zu dem Zweck bieten teilnehmende Hotels den Bewohnern des Vereinsgebiets für die Übernachtung von Samstag, dem 20. auf Sonntag, den 21. Juni Sonderpreise an – eine zusätzliche Nacht von Freitag auf Samstag ist ebenfalls buchbar. Tipps für Hotels in Coburg und Umgebung finden Sie hier.

Den Aufenthalt kann der Hotelbesucher an verschiedene Angebote, wie Wanderungen oder eine Stadtführung knüpfen. Der Tag wird durch ein Drei-Gänge-Menü am Abend abgerundet. Weitere Informationen zur Aktion gibt es unter www.zu-gast-in-der-heimat.de.